Inneres Kind + Gen Keys - Blogbeitrag Sandra Heitmann Familie-Liebe-Frieden

In all den Jahren meiner Persönlichkeitsentwicklung habe ich viel mit meinem inneren Kind gearbeitet. Begonnen mit Robert Betz und seinen Meditationen, über die Lehren von Stefanie Stahl, Susanne Hühn und viele andere Lehrer. Irgendwann war ich das Thema offen gestanden Leid. So wertvoll es mir erschien, ich war an einem vorläufigen Ende angekommen. Gefühlt darüber hinaus.

Dann kamen die Lehren von Richard Rudd mit seinen Gen Keys in mein Leben und ich reiste über seinen Goldenen Pfad. Eine intensive Reise zu mir selbst und in mein Herz. In den letzten zwei Jahren habe ich durch diese tiefe und ehrliche Arbeit, die so greifbar ist, ganz viel Verständnis über Muster von mir erhalten, welche ich früher nicht hätte sehen können. Was das mit meinen Beziehungen gemacht hat. Sie sind so viel ehrlicher und leichter geworden. Ich bin unendlich dankbar für diese Lehren.

Eintauchen in die Gen Keys: Die Reise zu deinem inneren Kind

Der goldene Pfad umfasst drei Reiseetappen, die ich in meinem Beitrag “Was sind eigentlich die Gen Keys” näher beschrieben habe. Auf der zweiten Etappe reisen wir mitten in unser Herz und diese Etappe führt uns einmal durch unsere Prägungsphase.

Nach den Lehren von Richard Rudd haben wir alle eine Kernwunde mit in diese Welt gebracht. Diese Wunde schreibt das Drehbuch für unser Leben, für unsere Suche nach Ganzheit. Stell es dir vor, wie Improvisationstheater. Jeder hat seine Rolle in der DNA eingeprägt, wie sie gespielt wird, das steht nicht fest. Zuerst durften wir alle in unsere Rolle hineinwachsen. Das geschieht über drei Zyklen, in denen wir geprägt werden.

Die Prägungsphase deiner Kindheit

Die ersten sieben Jahre

Deine ersten sieben Jahre, kannst du als deinen Grundstein sehen. Als die Basis der Person, zu der du geworden bist. Als wir auf diese Welt kamen, waren wir pure, reine Liebe. Es gab keine Angst in uns, nur pure Liebe. Doch allein die Geburt ist ein traumatischer Prozess, wenn du dir vorstellst, dass du in dem Moment, wenn du die Gebärmutter verlassen hast, deine erste Trennung erlebt hast. Du wirst dieses Gefühl der Ganzheit, des Einssein mit deiner Mutter, der Verbundenheit dein ganzes Leben wieder suchen. Unbewusst suchst du nach Menschen, mit denen du dich wieder so fühlen kannst, wenn nur für einen Moment.

Du kannst hier in deinen persönlichen Genschlüssel im SQ eintauchen und du kannst dich auch mit dem 46. Genschlüssel befassen. Dieser Genschlüssel gibt dir zusätzliche Hinweise darauf, wie dein spiritueller Quotient wirklich funktioniert. Wir sprechen hier vom Schatten der Ernsthaftigkeit, der Gabe der Freude und der Siddhi der Ekstase.

In diesen ersten Jahren hast du erste Ängste entwickelt. Du hast von deinem Umfeld gelernt und ihre Muster, mit diesen Ängsten umzugehen, tief in deine Zellen eingeatmet. Sie haben dich geprägt.

Der zweite Sieben-Jahres-Zyklus

Im Alter von acht bis 14 Jahren haben wir all unseren zweiten Prägungszyklus durchlaufen. Hier waren wir so weit entwickelt, dass wir nicht mehr nur die Muster unseres Umfelds aufgesogen haben, sondern erste Eigenheiten entwickelt haben. Erste emotionale Abwehrmechanismen bildeten sich, damit jeder von uns sein Herzchen vor Schmerz schützen konnte. Diese emotionalen Schutzmuster, die haben viele von uns heute noch aktiv. Sie haben sich eingebrannt in unser Sein und diese Muster stören den Beziehungsalltag enorm. Es kommt zu immer den gleichen emotionalen Problemen in unserem Leben und uns fällt nichts anderes ein, als immer mit denselben Mustern zu antworten. Die Muster, die wir als Kind im Alter zwischen acht und 14 Jahren entwickelt haben.

Du kannst dir vorstellen, dass wir von einem Kind, welches vielleicht auch gerade in seine Pubertät eintritt, keine emotionale Reife erwarten können. Als Kind in diesem Alter können wir schlicht nicht die emotionale Reife entwickeln, zu der wir als Erwachsene fähig wären. Ich schreibe bewusst wären, denn viele sind es bis jetzt nicht. Unbewusst gesteuert durch kindliche Verhaltensmuster. 

Erst das Erkennen dieser damals entwickelten Schutzmechanismen kann helfen, nachzureifen. Es kann helfen, die Verantwortung für das eigene Verhalten zu übernehmen und auch empathisch mit anderen umzugehen.

Der dritte Sieben-Jahres-Zyklus

Mitten durch die Teenager-Jahre und bis ins junge Erwachsenenalter packen wir auf all das, was wir nun von unserem Umfeld an Mustern und Verhaltensweisen inhaliert und selbst an emotionalen Abwehrmechanismen gebildet haben, auch noch mentale Schutzmuster. In dieser dritten Phase unseres Lebens formt sich das Denken. Inmitten dieser zutiefst verunsichernden Phase der Abnabelung von den Eltern, bilden wir uns Meinungen, Überzeugungen und entwickeln eine Haltung, die viele den Rest ihres Lebens mit sich tragen.

Logisch, dass in dieser Phase viele unbewusste Denkmuster entstanden sind, die oftmals schlicht aus einem Mangel an Selbstwertgefühl entstanden sind.

Diese Denkmuster stören heute noch enorm in unseren Beziehungen. Kommunikation wird schwierig, wenn der Verstand unflexibel und „beschränkt“ – oder besser eingefahren im Denken ist.

Inneres Kind + Gen Keys - Blogbeitrag Sandra Heitmann Familie-Liebe-Frieden

Die innere-Kind-Arbeit mit den Gen Keys entfaltet sich wie folgt:

Der Schlüssel zu deinen Prägungen

Mit diesem Wissen hast du einen Schlüssel zu deinen Prägungen. Mithilfe deiner persönlichen Genschlüssel und den Linien kannst du nun mit der dritten Prägungsphase beginnen und deine Muster mehr und mehr erkennen. Du kannst dein Blickfeld weiten und deine mentalen Schutzmuster mehr und mehr ablegen. Kannst erkennen, wie deine mentalen Abwehrmechanismen mit deinen emotionalen Abwehrmechanismen Hand in Hand gehen und dich auch hierbei immer öfter erkennen. Wie die bekannte Psychologin Stefanie Stahl so schön sagt: “Ertappen und umschalten.” Genauso funktioniert es auch hier.

Die Entfaltung deiner inneren Reise

Jeder Sphere (IQ = mentale Prägung [15-21]; EQ = emotionale Prägung [8-14]; SQ = spirituelle Prägung [0-7]) kannst du nun folgen und deine Muster, wie eine Zwiebelschale abschälen und zu deinem wahren Kern zurückfinden. Du kannst deine Wunden auflösen und kannst ganz nebenbei, durch das Umarmen deiner Schattenanteile auch deine Gabenfrequenz aktivieren. Kannst in Liebe und Vertrauen handeln, ganz so, wie es zu dir passt. Niemand gibt dir deinen Weg vor, du darfst ihn ganz allein für dich gehen und ganz in deinem Tempo. Natürlich darfst du dich unterstützen lassen, aber eben auch das in deinem Tempo und in deinem Stil.

Die transformative Kraft der Venus-Sequenz

Die Venus-Sequenz hilft uns dabei, WIE wir wirklich Verantwortung für unsere Beziehungen übernehmen und unser Herz wieder öffnen können. Sie unterstützt uns zu erkennen, wie wir denken, wie wir uns vor Schmerz schützen und wie wir in unseren ersten sieben Jahren geprägt wurden. Vor allem aber schenkt sie uns immer auch ein Licht, denn die Gaben und unsere Möglichkeiten sind immer auch dabei. Das finde ich wahrlich das Besondere.

Es schenkt uns immer die Möglichkeit, Lösungen in jeder Situation zu finden und uns mit der nächsthöheren Schwingungsebene verbinden zu können. Natürlich und individuell.

Kontemplations-Tipps zur Vertiefung

Kontemplation ist eine tiefe und entspannte Reflexion, bei der du zum Beispiel über deinen Gen Key und dein Leben nachdenkst. Du könntest dabei das Ziel verfolgen, bestimmte Antworten zu finden, bestimmte Muster zu erkennen. Es ist ein bewusstes und achtsames Eintauchen in deine Gedanken- und Gefühlswelt.

Jede der drei Prägungsphasen ist in deinem Hologenetischen Profil mit einem Genschlüssel verbunden, über den du kontemplieren kannst und zur weiteren Vertiefung auch mit einer Linie, die dir weitere Auskunft gibt.

  • Was hat deinen Verstand im Alter zwischen 14 und 21 Jahren maßgeblich beeinflusst? Welche Lieder, welche Menschen haben dich begleitet? Wofür hast du dich interessiert? Wer hat dich inspiriert, oder vielleicht auch zu reaktionärem Verhalten verleitet? Inwiefern passt das zu deinem Genschlüssel und zu deiner Linie? Kannst du sehen, wie sich dein Verstand in eine bestimmte Richtung entwickelt hat?
  • Denke in Verbindung mit deinem EQ darüber nach, wie du eine Brücke zu deinen Emotionen bauen kannst. Wie kannst du deine emotionalen und rationalen Themen ausbalancieren? Wann fühlst du das Verlangen, dich zu schützen? Was ist für dich eine emotionale Attacke? Wie würde es sich anfühlen, wenn du diesen Selbstschutz ablegen würdest? Welcher Begierde lechzt du noch immer nach und wie machst du das? Gibt es da vielleicht doch noch mentale Muster, die dich schützen? Kennst du die unterschiedlichen Frequenzebenen deines EQ? Wie unterscheiden sie sich und wie unterscheidet sich dein Leben innerhalb dieser Frequenzebenen?
  • Was geschah in deinen ersten Lebensjahren? Schau dir die Frequenz deiner Gabe an, mit der du zur Welt kamst. Wann kamst du zum ersten Mal mit der Schattenfrequenz in Kontakt? Wann hast du zum ersten Mal die Verbindung zur Liebe verloren? Was hat dich zutiefst verletzt? An welche Momente der Freude und Liebe erinnerst du dich? Wie warst du da und wie kannst du diesen Anteil in dir wieder mehr in dein Leben integrieren?

Wenn du dir das anschaust, frage dich einmal ganz ehrlich:

Hattest du einen Anteil an all den Verletzungen, die du in deinen Beziehungen erlebt hast?

Wie du über dich selbst denkst, so denkst du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch über andere. So gibst du dich in deinen Beziehungen. Wir alle haben unsere blinden Flecken, gerade unsere mentalen Muster hindern uns oft daran, diese zu erkennen und bessere Wege zu finden.

Innere-Kind-Arbeit ist nichts für schwache Nerven

Dieser Weg fordert dich auf, absolut ehrlich mit dir zu sein. Das erfordert auch einen gesicherten Stand in deinem Leben. Je sicherer du im Leben stehst, desto flexibler kannst du mit alledem umgehen. Du kannst Selbstsicherheit gewinnen und dein Herz auf diesem Weg mehr und mehr öffnen. Das braucht Zeit und die darfst du dir nehmen. Das alles kannst du auch in deiner Beziehung tun und sie damit vertiefen und erleichtern.

Du kannst deinen natürlichen Optimismus wiederentdecken und kannst den Mut finden, wieder mit deinem Denken zu spielen. Kreative Intelligenz ermöglicht ganz neue Lösungen und Möglichkeiten. Diese Reise darf auch Freude machen, aber manchmal wird sie vielleicht auch ihre tiefen Momente haben. Erinnere dich dann, dass es ein Zeichen von Stärke ist, Hilfe anzunehmen.

Nur wenn wir uns öffnen und die Schutzmauern und Muster wieder rückbilden, kann die bedingungslose Liebe fließen.

Zusammenfassung: Die Reise zu deinem inneren Kind

Magie der Venus-Sequenz

Vielleicht hast auch du auf deiner Reise schon oft mit dem inneren Kind gearbeitet, aber es gibt wahrscheinlich eine noch tiefere Ebene zu erkunden. Die Gen Keys von Richard Rudd ermöglichen uns, unser inneres Kind auf einer tieferen Ebene zu verstehen und unsere Beziehungen zu heilen.

Die drei Prägungsphasen unserer Kindheit haben uns geformt, sie haben Muster in uns hinterlassen, die uns auch im Erwachsenenleben noch beeinflussen. Mithilfe der Gen Keys kannst du diese Muster erkennen, verstehen und auch loslassen – in Liebe ersetzen. Diese Lehre unterstützt uns dabei, Verantwortung für unsere Beziehungen zu übernehmen. Sie zeigt uns, wie wir uns bisher vor Schmerz geschützt haben, aber eben auch, unser Licht und damit auch eine Möglichkeit individueller Lösung.

Innere Kind Arbeit erfordert sehr viel Ehrlichkeit und eine solide Basis an Selbstsicherheit (die du über die Aktivierungssequenz aufbauen kannst). Es ist Heilung und Transformation. Liebe ist nicht Hollywood. Liebe ist Leben und das wirst du auf dieser Reise spüren. Eine Reise, die es wert ist, unternommen zu werden.