BEZIEHUNG -TRENNEN ODER BLEIBEN? 


27. FEBRUAR 2020 | in BEZIEHUNGSFRAGEN | von SANDRA HEITMANN

Entscheidungshilfe in Beziehungsfragen Die 5 Phasen der Beziehung

Wann ist eine Partnerschaft eigentlich vorbei und ab wann macht es einfach keinen Sinn mehr sie weiterzuführen?

Oder ganz anders. Woher weiß ich, dass wir zusammen glücklich werden können?

Woher weiß ich, ob Nähe, Verbundenheit, Freiheit, Respekt, Augenhöhe, Leichtigkeit, Unterstützung, gesehen werden und all das was für mich persönlich zu einer erfüllenden Partnerschaft gehören mag mit diesem Partner überhaupt möglich ist?

Diese Frage stellen sich so viele Frauen.

Fakt ist: Das kannst du leider erst wirklich wissen, wenn du es wahrhaftig versuchst. Alles andere ist nichts weiter als Spekulation. 

Wenn du im Moment nicht klar sehen kannst und unsicher bist, dann ist es für dich sicher hilfreich mehr über die 5 Phasen einer Beziehung zu erfahren. Für so manche meiner Kundinnen war allein das schon ein richtiger Eye Opener und es ist in jedem Fall eine gute Entscheidungsgrundlage.

Ich werde dir heute zum einen die Phasen beschreiben und zum anderen werde ich dir verraten, was du tun kannst, wenn du gern zur nächsten Phase übergehen möchtest.  

Vorab zur Übersicht einmal die fünf Phasen im Überblick:
  1. Die Verliebtheitsphase
  2. Verliebtheit schwindet
  3. Der Machtkampf / Die Eiszeit
  4. Ich, Du, Wir
  5. Pure Liebe

Die Verliebtheitsphase

Phase 1 hat wohl jeder schon erlebt. Schmetterlinge im Bauch, wenn man nur an den anderen denkt.

Du warst dir absolut sicher, dass dieser Mensch etwas ganz, ganz besonderes ist.

In dieser Phase sieht man nur das Beste im anderen und man erzählt am Liebsten nur noch von diesem besonderen Schatz. Es ist nichts unübliches und sogar vollkommen normal, dass man die ganze Zeit über das ganze Gesicht strahlt und das jeder dem man in dieser Zeit begegnet die wunderbare Energie die wir ausstrahlen wahrnimmt.

Wir sind in dieser ersten Phase blind vor Liebe und sehen die Schwächen des Partners nicht oder finden sie sogar ganz besonders anziehend.

Meiner persönlichen Meinung nach ist diese erste Phase ganz besonders wichtig. Sie ist quasi das Bindemittel der späteren Liebe, weil man hier so unglaublich viele magische Momente erlebt an die man sich gern erinnert. Die Intensität und Nähe die man in dieser Zeit empfindet können also später noch einmal hilfreich sein. Man erinnert sich einfach sehr gern daran und hat den Wunsch diese Nähe und das Gefühl von Verbundenheit wieder zu erleben.

Manche Beziehungen enden tatsächlich bereits mit dem Ende der Verliebtheitsphase. Das ist schade, denn es gehört zur Entwicklung einer Beziehung, dass die Verliebtheit irgendwann schwindet. Wir wechseln dann auf eine höhere Ebene.

Die Verliebtheit schwindet

Es folgt Phase 2. Das ist die Phase in der eure Verliebtheit langsam und ganz natürlich schwindet.

Man nimmt die rosarote Brille ab und bemerkt auf einmal Fehler am Partner.

Das was dir anfangs noch so besonders erschien ist bei genauerer Betrachtung doch gar nicht so toll – vielleicht sogar gruselig.

Der lockere, lustige Mensch ist bei genauerer Betrachtung unzuverlässig.

Die einst so anziehend empfundene Leidenschaftlichkeit deines Partners zeigt sich heute mehr und mehr im Drama.

Vielleicht hast du dich in einen Mann verliebt, der für dich der unerschütterliche Fels in der Brandung war und auf einmal entpuppt er sich als unflexibler Pendant.

Was es auch ist, es ist irritierend und macht uns Angst. Ganz natürlich werden wir in dieser Phase aufmerksamer und wachsamer. Man sucht quasi nach den Fehlern des Partners. Der Fokus switcht.

Ohne das du es wirklich bemerkst suchst du nicht mehr nach den Gemeinsamkeiten, sondern nach den Unterschieden.

Das ist der Zeitpunkt an dem man sich fragt, wie konnte ich mich nur so in meinem Partner täuschen. Wie konnte ich nur so dumm sein?!

Viele beenden die Beziehung in dieser Phase oder fragen sich zumindest vermehrt, ob das alles noch richtig ist.

Wer hier noch nicht aufgibt, wandert sehr wahrscheinlich relativ schnell in der nächsten Phase der Beziehung. 

Der Machtkampf

Nachdem man nun doch die ein oder andere “Unart” des Partners bemerkt hat und nicht länger verleugnen kann, kommt es in jeder Beziehung zum Machtkampf.

Jetzt geht es richtig los.

Jeder will den anderen ändern.

Jeder will Recht haben und ist überzeugt von seiner Sichtweise.

Die Beziehung soll doch bitte den eigenen Vorstellungen entsprechen. Wir erwarten, dass unser Partner uns glücklich macht und die Realität holt uns eher unsanft ein.

In dieser Phase wird viel gefordert. Der eine klammert und der andere taucht vielleicht auch gern ab und tut besonders unabhängig und cool. Das ist für viele der Punkt, an dem man das Gefühl hat nicht mit und nicht ohne den anderen sein zu können. Vor allem ist es jedoch die Phase, in der wir uns so nahe gekommen sind, dass wir uns gegenseitig unsere verletzten Gefühle der Vergangenheit triggern. Alles was da im Verborgenen war und sicher verstaut geglaubt war wird aktiviert und meldet Gefahr.

Es ist bei vielen Paaren ein Gerangel um Abhängigkeit und Freiheit.

Hier beginnen auf jeden Fall alle erlernten Schutzmechanismen zu greifen.

Häufig ist es so, dass ein Partner klammert um den Partner bloß nicht zu verlieren und damit vordergründig für die Beziehung kämpft. Dabei verdrängt dieser Partner oft und gern wie wütend er bzw sie eigentlich gerade über das Verhalten des Partners ist und vergisst jegliches Selbstwertgefühl. Viele glauben und erleben, dass sie sich abhängig vom Partner fühlen.

Dagegen spielt der andere Partner die Rolle des einsamen Wolfs/der einsamen Wölfin und tut unabhängig und frei. Hat aber eigentlich auch riesengroße Angst den Partner zu verlieren. Die Strategie soll denselben Schmerz schützen, ist aber absolut konträr ausgelebt. Genau da entsteht jetzt die große Herausforderung in der Beziehung. Um die Beziehung erfüllender gestalten zu können, darf der klammernde Partner sich ganz klar bewusst werden wie wütend er ist und seinen Platz ganz klar einnehmen und vertreten. Alternativ kann auch der Partner der so viel Wert auf seine Autonomie legt einen Schritt auf seinen Partner zugehen. Einer von beiden muss es tun, wenn die Beziehung auf´s nächste Level gehoben werden soll. Beide Partner dürfen sich hier eingestehen, dass ihre alten Strategien jetzt ausgedient haben, und dass sie vorerst keine Ahnung haben wie es weitergeht.

Das ist jedoch nicht das Ende. Das ist ein wundervoller neuer Anfang. Wenn beide sagen, dass sie zusammen weiter wollen und sich ganz klar und mit Haut und Haaren für den Partner entscheiden, dann kann etwas neues wachsen.

Der klammernde Partner geht hier übrigens meistens vor. Er entscheidet sich für sich und lebt unabhängiger und selbstbestimmter. 

Ich will dich lieben, achten und ehren, alle Tage meines Lebens, in guten und in schlechten Zeiten, in Gesundheit und Krankheit

Jeder der diesen Satz wahrlich und in der Tiefe versteht und lebt, der wird das nächste Beziehungslevel erleben.

Im realen Leben wirklich zu sagen

Ich liebe dich, auch wenn du dich gerade unverständlich und für mich auch furchtbar und verletzend verhälst

erfordert Respekt und Achtung für die Erfahrungen und Sichtweisen des Partners und genauso Respekt und Achtung für die eigenen Erfahrungen und Sichtweisen.

Es erfordert eine ganz klare Entscheidung und die Bereitschaft sich zu verändern. Zeit die eigenen Verletzungen zu heilen. Es erfordert den Herzenswunsch gemeinsam etwas größeres zu erschaffen und zu wachsen.

Das ist ein Prozess. Hier entwickelt sich etwas wunderbares.

Liebe ist eine Entscheidung die wir jeden Tag neu treffen können. Diese Entscheidung können wir immer wieder und ungeachtet der Umstände treffen.

Die Eiszeit

Es gibt durchaus viele Paare die in der Phase des Machtkampfes resignieren.

Diese Paare leben zusammen und vielen sieht man gar nicht an, dass sie unglücklich ist. Sie leben heute in der Eiszeit.

Wem der Mut fehlt dem Partner seine Wunden zu zeigen und dennoch in der Beziehung bleibt, der wird beginnen ein Parallelleben zu führen.

Viele Paare leben dann emotional zurückgezogen und verstecken sich in ihrem Rollenspiel. Das ist oft gar keine Absicht. Sie wissen einfach keinen Ausweg und viele glauben sicher auch gar nicht daran, dass es anders gehen könnte.

Die Partnerschaft verliert in dieser Phase immer mehr an Nähe und an Lebendigkeit.

Oft ist es so, dass einer der Partner arbeiten geht und die Familie finanziell versorgt und der andere Partner erledigt den Haushalt. Man erfüllt pflichtbewusst die Rolle des Vaters oder der Mutter und kümmert sich um all die praktischen Dinge.

Manche Partner entwickeln sich in dieser Phase sogar zu perfekt eingespielten Teams. Leider passiert all das nur noch mechanisch, mehr und mehr aufopfernd und ohne Herz.

Es kommt in dieser Phase nicht gerade selten vor, dass einer der Partner nicht ohne Nähe und Lebendigkeit leben kann und sich in eine Affäre flüchtet. 

Allerdings kann ich direkt mal Hoffnung machen. Auch aus der Eiszeit gibt es einen Weg hinaus. Es gibt die Möglichkeit zurück in die Beziehung zu finden und die Beziehung wahrlich zu vertiefen.

Allerdings wird man auf diesem Weg die ganze Ansammlung alter Schmerzen und Verletzungen durchwandern.

Es forder Mut sich selbst einzugestehen an welchen Punkten man eine Rolle spielt und was alles ans Tageslicht kommen muss. Gefühle müssen wieder erlaubt sein und bewusst, authentisch und echt gelebt werden.

Nur wer all die Gefühle und Verletzungen sichtbar macht, kommt wieder in die Lebendigkeit und eine Liebesbeziehung braucht Lebendigkeit. Erst dadurch spürt man das man lebt. 

Die Gefühle wirken sowieso. Im verborgenen wirken sie in der Regel sehr destruktiv und man verliert seine Lebenslust.

Flucht ist zwecklos, wenn man mehr will. Hier muss man sich einlassen um die nächste Ebene erreichen zu können.

Eine Flucht in andere Beschäftigungen wie Arbeit, Ehrenamt, Affären oder auch Alkohol und was es alles gibt helfen nicht, wenn man weiter will. 

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass du deinen Partner nicht vor den gefürchteten Gefühlen schützen kannst. Alles darf und sollte hier raus und auf den Tisch. Wer das schafft, hat eine sehr gute Chance Nähe zu finden und eine ganz neue und erfüllende Beziehung zu erschaffen.

Ich, Du und Wir

Alle Paare die es bis hierher geschafft haben, kennen den Partner mit all seinen Stärken und Schwächen.

Paare die in dieser Phase angekommen sind, haben sich ganz bewusst dazu entschieden zu lieben.

Liebe ist eine Entscheidung!

Man hat sich wirklich, wahrhaftig und ganz bewusst für die Partnerschaft entschieden. Man respektiert und achtet den Partner wie er ist.

Hier beginnen wir unseren Partner so zu lieben, wie wir selbst schon immer geliebt werden wollten. 

Wenn man etwas bekommen will, dann darf man es zuerst selbst geben. 

Es wird auch hier weiterhin Konfliktpunkte geben. Wir sind ja weiterhin unterschiedlich. Allerdings werden diese weitestgehend gemieden. Man steckt in dieser Zeit und Phase sehr viel Energie in die persönliche Weiterentwicklung.

Jeder nimmt sich innerhalb der Beziehung ausreichend Raum für sich und das Ausleben der eigenen Interessen. Gleichzeitig lebt man aber auch präsent die gemeinsame Beziehung. Man gibt sich intensiv hinein und investiert bewusst gern in die Partnerschaft. Man interessiert sich wieder vermehrt für den anderen und bleibt neugierig.

Oft entdeckt man den Partner wieder ganz neu. Man sucht aktiv nach gemeinsamen Interessen und gemeinsamen Aufgaben  um etwas zusammen zu erschaffen. Freiheit und Nähe finden hier beide parallel Ihren Platz.

Jetzt hat man eigentlich alles in sich selbst und in der Beziehung gefunden um glücklich und erfüllt gemeinsam zu leben. 

Pure Liebe

Das Ziel für uns alle ist wohl die pure Liebe.

Hier befindet man sich absolut auf Augenhöhe mit dem Partner.

Man hat alle Höhen und Tiefen gemeinsam erlebt und weiß, dass man alles kommende gemeinsam schafft.

Ein Gefühl tiefer, inniger Liebe und Vertrautheit kennzeichnet die gemeinsame Beziehung. Man zeigt sich einander ganz offen, vertrauensvoll und ohne Masken. Eine Beziehung auf dieser Ebene ist die Erfüllung pur. 

Wahrscheinlich gibt es derzeit noch sehr wenige Paare, die bereits diese Beziehungsstufe erreicht haben. Ich bin aber sicher, dass sich sehr viele danach sehnen. Vielleicht ja auch du 🙂 

Jetzt kennst du die 5 Phasen einer Beziehung.

Du hast sicher erkannt, dass die einzelnen Beziehungsphasen die Hürden auf deinem Weg zur puren Liebe sind und das es keinen Weg daran vorbei gibt. Je früher du das erkennst, desto weniger Leid und Schmerz wirst du erfahren.

Du weißt jetzt sicher auch wo du gerade stehst und weißt, was du tun kannst um dir eine erfüllende Partnerschaft zu erschaffen. 

Eine erfüllende Partnerschaft zu erleben ist ein riesengroßes Glück. Es ist gleichzeitig sicher auch unsere größte Wachstumschance und damit eben auch eine echte Herausforderung. It´s a healing journey. Das ist das ganze Geheimnis. 

Jetzt ist es Zeit dein Herz entscheiden zu lassen. Bist du gewillt in dieser Beziehung alles zu geben und willst du dich voll einbringen? Entscheidest du dich für dein eigenes Wachstum und für deine Heilung? Jede Entscheidung ist hier okay und verdient Respekt. Das ist eine Entscheidung, die dir niemand abnehmen kann. Ob man bereit ist diesen Weg zu gehen spürt jeder für sich. 

Als Coach für Selbstwert- und Beziehungsentwicklung begleite ich Mütter ihre Beziehungshürden zu meistern und ihre Beziehung auf´s nächste Level zu heben. Schau dir sehr mein Angebot an, oder besuche meine Facebookgruppe

Ich hoffe, dir hat mein Beitrag gefallen. Wenn ja, empfehle ihn gern weiter. Ich freue mich darüber.  

Privacy Preference Center