STARTPUNKT: BEZIEHUNGSTIEF


09. April 2020 | in BEZIEHUNGSTIEF | von SANDRA HEITMANN

Kennst du diesen Punkt an dem eine Entscheidung lang überfällig ist?

Diese Momente in denen du keine Ahnung hast wie du deine Sehnsüchte stillen sollst?

Augenblicke der Verzweiflung, in denen es innerlich schreit ES MUSS DOCH GEHEN?

In diesem Beitrag wirst du erfahren, wie du aus deinem Beziehungstief herauskommst und wie du dich neu ausrichtest.

In Beziehungen müssen wir immer wieder Entscheidungen treffen.
  • Die Entscheidung wie wir mit einander umgehen lassen.
  • Eine Entscheidung, wie wir mit Verletzungen umgehen.
  • Die Entscheidung, ob wir Wünsche aufgeben oder für uns einstehen.
Nicht zuletzt auch manchmal die Entscheidung, ob wir mit diesem Menschen überhaupt noch zusammen leben wollen oder nicht.

Damals am Tiefpunkt meiner Ehe wurde ich zum wiederholten Male mit dieser Frage konfrontiert. Das war auch der Zeitpunkt, als das das Buch „Wünsch es dir einfach“ von Pierre Franck seinen Weg zu mir fand.

Es war ein Zeitpunkt an dem ich schon vieles versucht hatte um diese Ehe doch noch zu retten. Der Gedanke an Trennung war schon lange Zeit in mir und ich war ihm nicht gefolgt. Dafür hatte ich durchaus logische und plausible Gründe gegeben. Doch irgendwie drehte ich mich im Kreis und mein Herz wollte diesen Kreis durchbrechen.

Durch das Buch „Wünsch es dir einfach“ habe ich mir damals erstmals ehrlich erlaubt zu träumen. Mein damaliger Mann konnte mit meinen Träumen nichts anfangen und darum hatte auch ich immer wieder daran gezweifelt. Es bestand ja die Möglichkeit, dass er Recht hatte.

Es konnte ja durchaus möglich sein, dass diese Träumerein kindisch und idiotisch sind.
Sah ich vielleicht irgendwen in meinem Umfeld der so lebte? NEIN.
Wer bitte bin dann also ich, dass ich davon träumte?
Was, wenn ich es einfach nicht verdient habe so etwas tolles zu erleben?
Wenn das Glück nur anderen – wenigen Glücklichen – zusteht?
Was, wenn ich vielleicht gar nicht liebenswert genug bin?

Wünsch es dir einfach ist da natürlich zu einfach.

Allein diese kleine Liste an negativen Glaubenssätzen katapultiert einen direkt zum nächstbesten Hindernis.

Wenn du mehr über Hindernisse erfahren willst, dann schau dir sehr gern auch meinen Beitrag zum Thema Entscheidungshilfen – Trennen oder bleiben?! an. Sicher werden auch mal Beiträge zum Thema negativer Glaubenssätze folgen.

Dieser Beitrag bleibt meiner Strategie treu, dass aufgeben keine Option ist. 
Darüber hinaus erweitere ich jedoch um die Frage “Wer willst du sein?”
Damit will ich sagen:
Lass dich nicht von deinen momentanen Begrenzungen oder von ein paar Hindernissen aufhalten. Glaub an Dich!
Wie haben deine Kinder denn laufen gelernt? Oder du?
Sicher hast du es  nicht durch Kritik gelernt. Bestimmt hat man dir nicht eingeredet, dass du es eh nicht kannst.
Wenn dein Kind hingefallen ist, dann hast du es sicher behutsam in den Arm genommen und getröstet. Ganz sicher hat es dann kurz darauf ohnehin einen erneuten Versuch gestartet und irgendwann konnte es laufen und wahrscheinlich hast du das ordentlich gefeiert. So hast du es sicher auch gelernt und so lernen wir am Besten.
So ist es mit jeder weiteren Herausforderung auch. Manchmal brauchen wir die Gewissheit, dass wir gut sind wie wir sind. Aus dieser Sicherheit heraus können wir leichter einen neuen Anlauf nehmen und es dieses Mal vielleicht auch schaffen.
Erlaube dir zu träumen und lass dir von niemandem deine Träume ausreden!
Am Tiefpunkt meiner Ehe brauchte ich einen starken Traum der mich motivierte es erneut zu versuchen. 
Ich wollte laufen lernen. Unbedingt wollte ich eine erfüllende Partnerschaft und eine Familie die vor allem auf Liebe aufbaut. 
Ja, es hatte in meiner Ehe bis dato nicht geklappt und das war frustrierend.
Das war der Zeitpunkt für die Umarmung, dass ich auch so gut bin. Der Zeitpunkt an dem ich neuen Mut sammeln durfte und aufstehen durfte um es erneut zu versuchen.
Ich stand nicht direkt auf und lief. Es brauchte noch diverseste Versuche. Ich durfte mich noch oft in den Arm nehmen und trösten. Ich durfte es noch sehr häufig wieder versuchen.

Neuanfang - und vom Mut zu Träumen

Diesmal ging ich los mit einem klaren Herzensziel .
Später dann auch mit meinem Traummann. Mit dem Mann, der damals aus dem Buch „Wünsch es dir einfach“ in meine Evernotenotiz gehuscht ist. 
Dort hatte ich nämlich aufgeschrieben, wie mein Traummann aussieht und auch wie meine Traumfamilie aussieht. 
Meine Vision war geboren und sie gab mir Kraft und Mut für die längst überfällige Entscheidung. 
Wenn ich heute mit Frauen spreche, die am Tiefpunkt ihrer Beziehung stehen, dann feile ich mit diesen Frauen gern zu Beginn an Ihrer Vision.
Genau wie ich damals daran gezweifelt habe träumen zu dürfen, zweifeln auch viele Frauen heute daran. 
Wir nutzen die Magie des Träumens.
Denn erst wenn das Ziel bekannt ist und das Ziel eine echte Herzenskraft besitzt, dann trauen wir uns auch wirklich immer wieder aufzustehen und es erneut zu versuchen. Ist das Ziel zu schwach, geben wir bei den kleinsten Hindernissen auf. 
Hürden und Hindernisse begegnen uns auf jedem Herzensweg und sie sind individuell. Darum begleite ich all die einzigartigen Frauen auch individuell und nicht pauschal.
In meinem Leben war die Entscheidung für einen Neuanfang lang überfällig. Ich konnte sie jedoch erst treffen, als ich begann an meine Träume zu glauben. Es war mir erst möglich, als ich erkannt habe, dass es ein Akt der Selbstliebe ist an meine Träume zu glauben.
Es war die beste Entscheidung meines Lebens. 

Wer willst du sein?

Ich traf erstmal die Entscheidung darüber wer ich sein will und wie ich leben will und ich entschied mich bewusst für Attribute die mein Partner in sich tragen sollte.
Es war eine Entscheidung, welche die Grundlage für viele weitere Entscheidungen und Wahlen bot. Entscheidungen, welche ich in Folge treffen konnte um mein Herzensziel auch wirklich zu erreichen.
Wenn du vor einer schwierigen Entscheidung stehst, dann solltest du nicht unbedingt den leichtesten Weg wählen. Es ist ebenfalls nicht ratsam einfach nur auf Freunde und Bekannte zu hören. Höre auf dein Herz. 
Schau in deine Zukunft. Stell dir deine Zukunft vor und streu ruhig ein wenig Glitzer rein.
  • Wie soll deine Zukunft aussehen und welcher Mensch wirst du sein, wenn du diese Zukunft und deine Traumbeziehung lebst?
  • Was darfst du heute lernen, um diese Frau zu werden?
Male dir verschiedene Szenarien aus.
  • Wie sieht die Zukunft aus, wenn du keine Entscheidung triffst  und einfach so weitermachst?
Oft können diese Bilder starke Motivationen sein und sehr dabei helfen den richtigen Weg zu finden.
Entscheidend ist ja schließlich was du leben willst. Hier geht es doch um Dich und um dein Lebensglück! 
Wer willst du sein?

Als Coach für Selbstwert- und Beziehungsentwicklung begleite ich Mütter ihre Beziehungshürden zu meistern und ihre Beziehung auf´s nächste Level zu heben. Ich unterstütze sie bestmöglich dabei an Ihre Vision und an sich und ihre Schöpferkraft zu glauben. Schau dir sehr gern mein Angebot an, besuche meinen Youtube-Kanal oder meine Facebookgruppe

Ich hoffe, dir hat mein Beitrag gefallen. Wenn ja, empfehle ihn gern weiter. Ich freue mich darüber.