HILFE, MEIN PARTNER IST EIN EGOZENTRIKER


24.05.2020 | in BEZIEHUNGSFRAGEN | von SANDRA HEITMANN

Wird er schnell und leicht aggressiv?
Vermeidet er es sich auf eure Beziehung einzulassen?
Tritt er dir gegenüber mit starkem Dominanzstreben und Egoismus auf?

Dann hast du wahrscheinlich einen Partner erwischt, der ein Selbstschutzprogramm entwickelt hat, demzufolge er der Nabel der Welt zu sein scheint. Wahrscheinlich will er auch gern von allen bewundert werden und hat generell große Angst vor Nähe und Bindung. Das wirkt sich natürlich stark auf eure Beziehung aus. 

Die Beziehung

Ihr seid wie Feuer und Wasser. 
In der Beziehung wirst du wahrscheinlich stark mit deinen negativen Glaubenssätzen in Verbindung kommen und dich immer wieder minderwertig fühlen. 
Doch du liebst diesen Mann und obwohl es so schwer ist, willst du genau diesen Mann.
Du identifizierst dich womöglich damit seine Partnerin zu sein und vielleicht auch damit, ob du es schaffst das die Beziehung gelingt. 
Versuchst alles um nur ja die perfekte Partnerin zu sein und immer wieder gibt er dir auch dieses Gefühl. 
Er schenkt dir Aufmerksamkeit, Zärtlichkeit, Zweisamkeit und gibt dir das Gefühl für ihn besonders wertvoll zu sein. 
Dein Selbstwertgefühl steigt für den Moment und du hast das Gefühl endlich angekommen zu sein – bis zum nächsten Mal, wenn er dich – oder ihr euch – demütigt und entwertet. Es kann gut sein, dass es wiederholt zu emotionalen Ausbrüchen kommt. Das liegt daran, dass hier ganz viel Schmerz und Leid in jedem von euch berührt wird. Zeit für Heilung.
Im Falle eines Egozentrikers hast du das Gefühl,, dass seine Bedürfnisse im absoluten Mittelpunkt stehen und das er die Bedürfnisse aller anderen ignoriert. 
Er allein bestimmt was er dir und den Kindern gibt und wann er es gibt. 
Es scheint ihm vollkommen an Empathie zu fehlen. Er scheint sich nicht in dich oder andere einfühlen zu können und kann kein echtes Mitgefühl zeigen.  Da er mit seinen eigenen Gefühlen nicht in Kontakt ist, kann er sich auch nicht in deine hineinversetzen.
Meist sind diese Partner in keinster Weise kritikfähig. Generell sind sie von ihrer Ansicht zu 100% überzeugt und überschätzen ihre Weisheit auffallend stark. Neben der Perspektive eines egozentrischen Mannes kann keine andere Meinung oder Wahrheit existieren. Dabei gibt es immer viele verschiedene Sichtweisen und je nach Perspektive hat jede ihre Berechtigung. 
Du scheinst bei einem solchen Mann keine Chance zu haben Kritik innerhalb eurer Beziehung äußern zu können, denn er ist sehr sensibel und enorm empfindlich. Er fühlt sich direkt in seinem Selbstwertgefühl angegriffen. Das ist auch dann der Fall, wenn du die Kritik objektiv, wohlwollend und in Form einer ICH-Botschaft sendest. 
In aller Regel wird er in deiner Kritik keinen gut gemeinten Hinweis erkennen und wird hochemotional reagieren. Du wahrscheinlich ebenso. 
Wenn du dennoch den Mut aufbringst und ein Problem welches in eurer Beziehung existiert besprechen willst, dann hört er dir gar nicht zu. 
Es ist sehr wahrscheinlich, dass solche Gespräche in einem Monolog von ihm enden. Er wird vielleicht versuchen dir einzureden, wie du bist und wie die Situation war. Es kann gut sein, dass er dich im Gespräch beschämt und demütigt – auch vor anderen. Für dich ist das schrecklich und gerade wenn du dein Selbstwertgefühl vom Gelingen der Beziehung abhängig machst, dann wird dein Selbstwertgefühl in dem Moment stark sinken. 
Es kann gut sein, dass er gar nicht auf deine Probleme eingeht und behauptet die Beziehung sei für ihn gut so wie sie ist und das es an dir liegt.  Das du was gegen deine Unzufriedenheit tun musst. Er kann dir suggerieren, dass dein Anspruch einfach zu hoch sei. 
Im Verlaufe einer solchen Beziehung verlierst du immer mehr an Selbstsicherheit und Selbstachtung. 
Du verlierst wahrscheinlich sogar den Kontakt zu deinen eigenen Wünschen, Bedürfnissen und Gefühlen. 
Kannst sie nicht mehr klar kommunizieren. Dir wird nicht geglaubt und irgendwann weißt du selbst nicht mehr was wahr ist und was nicht. 
Wenn du versuchst ihn nicht zu kritiseren und absichtlich eine Ich-Botschaft sendest wirft er dir womöglich vor, dass du egoistisch seist und das es immer nur um dich geht. 

Vielleicht kennst du es auch, dass ihr immer mal wieder miteinander zu verschmelzen glaubt. Das sind die Momente aus denen Du Kraft und Hoffnung ziehst. 

Es gibt auch Zeiten in denen scheint es still zu sein und du entspannst dich vielleicht sogar etwas in die Beziehung hinein. Doch das Glück hält nicht lang an. Es kommt bald zum nächsten “Fehler” und er wird dich mit Liebesentzug, Demütigung und anderen emotionalen oder physischen Gewalttaten bestrafen und manipulieren wollen. Du sollst bitte wieder so werden, wie er dich braucht. 

Immer wieder seid ihr sicher auch so weit von einander distanziert, dass du überhaupt nicht mehr weißt, was das mit einer Beziehung zu tun hat.

Was passiert da?

Dein Partner spiegelt sich in deinem Minderwertigkeitsgefühl. Ihm selbst fehlt es an Selbstwertgefühl und jede Schwäche die du zu erkennen gibst, lehnt er komplett ab. Da er damit überhaupt nicht umgehen kann, wird er dich mit verbalen Attacken und mit Gewalt (emotionaler und möglicher Weise auch körperlicher) zu manipulieren versuchen. Er braucht dich um seiner Grandiosität Ausdruck zu verleihen und daher darfst du auch nur grandios sein. Er sieht nicht dich selbst, sondern nur das was du an seiner Seite darstellen sollst. Allerdings sollst du nicht in deine Größe kommen. Du lebst das aus, was er ablehnt und das verbindet euch. Er braucht jemanden der das lebt.

Du wiederum siehst in ihm den grandiosen Mann. Du siehst einen Traummann. Dabei erkennst du jedoch nicht sein wahres ICH. Damit er so sein kann wie er sich gibt, gibst du dich komplett auf. Verzichtest auf deine Bedürfnisse und lässt deine Grenzen überschreiten. Es fehlt dir in dieser Beziehung an Selbstachtung und Selbstsicherheit. Du investierst zu viel in die Bindung und verlierst deine Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen aus den Augen. Strebst nach bedingungsloser Liebe und vergisst, dass du auch ein Ich hast.  

Ihr beide verleugnet in dieser Beziehung eure echten Gefühle und eure wahren Bedürfnisse. Schafft es nicht ein ICH, ein DU und ein WIR zu erschaffen. 

Was kann man tun, wenn man in einer solchen Beziehung steckt?

Zuerst einmal musst du seine Manipulation bemerken. 
Du musst bemerken, in welchem Kreislauf du steckst.
Zieh den Fokus von ihm ab, denn nun ist es Zeit sich abzugrenzen. 
Es ist Zeit Dir deiner eigenen Grenzen bewusst zu werden und dir dessen innerlich ganz klar werden, um sie dann auch nach Außen mit aller Klarheit vertreten zu können. 

Folgende Fragen können dir helfen:

  • Was will ich?
  • Was brauche ich?

Wichtig ist auch die Frage: 

Wer bin ich ohne ihn?

Wenn jetzt spontan der Satz “Dann bin ich ein Nichts” in dir hochkommt, dann lass diesen Satz mal sacken. Ist das wirklich wahr? Kann es auch sein, dass du dich täuschst? Wie fühlt sich dieser Satz an und wie wäre es, wenn du diesen Satz nicht denken müsstest? Was könntest du stattdessen denken?

Du musst jetzt etwas ganz wichtiges akzeptieren. Die Lösung liegt immer in dir. Nicht in ihm!
Mache dich unabhängig von der Meinung und von der Manipulation deines Partners und komm in deine Selbstverantwortung. 
Sage dir immer wieder vor:
Ich nehme mein Leben in die Hand. Ich hole mir Hilfe, ziehe Grenzen und lasse mich nicht länger manipulieren. Stattdessen achte ich auf meine Wahrnehmung. Ich kann was bewirken und ich bin unabhängig.

Entwickle eine wohlwollende Haltung dir selbst gegenüber.

Du hast ein Recht auf ein glückliches Leben.

Du hast das Recht zu entscheiden was dir gut tut und was nicht.

Trau dich deine Wünsche und Bedürfnisse zu benennen und Grenzen zu ziehen.

Der Weg

Wenn du in deiner Beziehung an Selbstwert verloren zu haben scheinst, dann stärke dein Selbstwertgefühl wieder. 
Lebe im Hier und Jetzt und frage dich immer wieder
Was kann ich jetzt tun um glücklich zu sein? Gib dir selbst den Wert, den du verdient hast.

Möglicherweise machst du deinen Wert von deiner Beziehung und Partnerschaft abhängig.

Darum begib dich auf die Suche nach deinen wahren Stärken.

Was magst du an dir?

Was macht dich im Kern als Menschen und als Frau aus?

Was gibt dir Kraft?

  • Welche Menschen geben dir Kraft?
  • Welche Tätigkeiten tun dir gut?
  • Welchen Hobbys bist du früher nachgegangen?

Achte darauf, dass du in Gegenwart deines Partners eine gerade und aufrechte Körperhaltung einnimmst und leichte Körperspannung bewahrst.

Du brauchst ausreichend Schlaf, Bewegung, Ruhe und gesundes und ausgewogenes Essen und Trinken.

Dein Körper ist dein Freund und kann dich durch diese Zeit tragen. Daher sei du ihm jetzt auch eine gute und achtsame Freundin. Über deinen Körper kannst du Selbstachtung ausdrücken und das hat zur Folge, dass du sie auch wieder spüren kannst.

Lass all die Trauer und Wut in dir Dasein. Deine Gefühle wollen gesehen und beachtet werden. Werde dir also all dessen was da in dir schlummert bewusst und gib ihnen Raum. 

Achte auf all die verletzenden und herabsetzenden Gedanken in dir. Stoppe sie immer wieder aktiv und stelle ihnen positive Gedanken entgegen. Sage dir selbst immer wieder

Ich schaffe das! Ich bin stark!

Ich habe es verdient geliebt zu werden!

Ich darf so sein wie ich bin!

Ich bin gut so wie ich bin!

Du hast das Recht und auch die Verantwortung dein Leben gut zu gestalten. 
Im Moment bist du wichtig. 

Kann es einen gemeinsamen Weg geben?

Ich glaube grundsätzlich schon, dass auch ein gemeinsamer Weg möglich ist.

Allerdings nur unter einer Bedingung.

Wenn jeder es wirklich und aus tiefstem Herzen will.

Du allein kannst das nicht schaffen.

Es ist auch nur möglich, wenn du deine Grenzen ziehst zu deinen Bedürfnissen stehst und wenn ihr offen und ehrlich darüber sprecht. Die Verantwortung für das Gelingen einer Beziehung haben immer beide und es ist wichtig, dass ihr aufhört euch zu idealisieren und/oder zu demütigen.

Ihr müsst schauen wer ihr wirklich seid und rücksichtsvoll mit den Schwächen, Grenzen und Bedürfnissen des Partners umgehen. Ihr müsst Achtung voreinander gewinnen und an einem echten WIR arbeiten wollen.

Zuhören, echtes und ehrliches Interesse und vor allem schonungslose Ehrlichkeit sind gefordert.

Viele Frauen wollen über Jahre versuchen das Vertrauen des Partners zu gewinnen.
Ich denke, er muss es von sich wollen. Vertrauen gewinnt man nicht, man bekommt es geschenkt.
Er muss sich daher mit Haut und Haaren entscheiden und ggfs auch bereit sein Hilfe anzunehmen. 
Wenn der gemeinsame Weg unter Berücksichtigung deiner Grenzen und Bedürfnisse für ihn keine Option ist, dann kannst du in dieser Beziehung meiner Ansicht nach nicht glücklich werden. 

Als Coach für Selbstwert- und Beziehungsentwicklung begleite ich Mütter sehr gern auf ihrem Weg in ein starkes Selbstwertgefühl. Ich lade dich ein dir mit mir gemeinsam deiner Bedürfnisse und Grenzen wieder gewahr zu werden. Ich unterstütze dich dabei dir deiner Gefühle und Gedanken bewusst zu werden und deiner Wahrnehmung wieder zu vertrauen. Ich biete dir an, dich auf deinem Weg zu stärken. Schau dir sehr gern mein Angebot an. Von Herzen freue ich mich  darüber dich persönlich kennen zu lernen und mehr von dir zu erfahren. Wenn du magst, buch dir gern direkt einen Termin für ein kostenloses Kennenlern- und Orientierungsgespräch

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, dann freue ich mich auch über deine Weiterempfehlung.