Bindungsangst - Angst vor Beziehungen

Wenn du in Liebesbeziehungen viele Verletzungen erlitten hast, dann ist es verständlich, dass du versuchst dich zu schützen. Bindungsangst und Angst vor Beziehungen sind nur natürliche Resultate dieser Erfahrungen. 
In meinem Beitrag Beziehungsprobleme: 10 Schutzstrategien deines Inneren Kindes habe ich bereits über diverse Möglichkeiten geschrieben, wie wir uns zu schützen versuchen und wie wir unserem Beziehungsglück damit selbst im Wege stehen.
Der Bindungsängstliche hält immer einen gewissen Sicherheitsabstand ein.
Nähe ist gefährlich.
Mir ist vollkommen klar, dass du dir wünschst in einer erfüllenden, lebendigen und liebevollen Beziehung zu anderen Menschen zu leben.
Wenn du als Kind häufig auf deine Schutzmuster zurückgreifen musstest, dann kann es gut sein, dass du als Erwachsene so sehr in diesen Mustern gefangen bist, dass du den Kontakt zu dir, zu deinen Bedürfnissen und Grenzen verloren hast. Dann ist es nur natürlich, dass du Bindungsangst entwickelt hast und Nähe in bestimmten Situationen vermeidest. 
Vielleicht liest du diesen Beitrag aber auch, weil du vermutest, dass dein Partner an Bindungsangst leidet.
In diesem Fall habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht für dich. 
Die schlechte Nachricht: Du kannst den Partner nicht heilen. Das ist nicht möglich und liegt außerhalb deiner Möglichkeiten.
Die gute Nachricht: Du musst deinen Partner nicht heilen. Du kannst dich heilen.
Dieser Beitrag ist in folgende Abschnitte aufgeteilt:
  1. Hat mein Partner Bindungsangst?
  2. Liebe und Partnerschaft leben
  3. Bindungsangst im Alltag erkennen
  4. Kennzeichen einer sicheren Bindung
  5. Bindungsangst erkennen (Allgemeine Faktoren)
  6. Bindungsangst überwinden
  7. 3 konkrete Tipps um Bindungsängste zu überwinden
    1. Angst vor Ablehnung
    2. Die Angst vor Abhängigkeit
    3. Angst vor Erwartungen
  8. Gehe ehrlich mit deiner Bindungsphobie um
  9. Unterstützung: Mein Angebot für dich
Bindungsangst - Angst vor Beziehung

Hat mein Partner Bindungsangst?

Vielleicht fragst du dich an dieser Stelle auch, ob du selbst Angst vor Beziehung hast. 
Es mag verwirrend klingen, doch ich bin überzeugt davon, dass es zumindest seeeeehr häufig so ist, dass beide Partner bindungsängstlich sind. Sie leben ihre Angst nur anders aus. Einer der Partner arbeitet erkennbar an der Distanz und der andere sucht scheinbar immer die Nähe. Du hast vielleicht bemerkt, dass ich „scheinbar“ geschrieben habe. Dieses Wort habe ich in diesem Kontext ganz bewusst gewählt. Mir ist aufgefallen, dass wir sehr schlau sind. Es ist gut möglich sich vordergründig Nähe zu wünschen und sie real zu vermeiden. Zum Beispiel, indem ich einem Partner hinterherlaufe, der partout nicht in der Lage oder Willens ist, mir diese Nähe zu gewähren. 😉
Welche Sprache der Liebe spricht dein Partner?
  • Lob und Anerkennung
  • Zweisamkeit – gemeinsame Paarzeit
  • Zärtlichkeit – liebevolle Berührungen
  • liebevolle Geschenke – Herzensgaben
  • oder Hilfsbereitschaft
Bietest du ihm deine Liebe und die Nähe an, indem du diese Sprache sprichst, oder willst du eigentlich etwas von ihm?
Bettelst du um etwas, was du nicht bekommen wirst? Damit du es ihm vorwerfen kannst?
Ich weiß, das ist harter Tobak und ich kann verstehen, wenn du jetzt wegklicken willst.
Danke, dass du noch da bist und weiterliest.
Das zeigt mir, dass du wirklich Interesse hast etwas in deinem Leben zu verändern.
Beziehungsangst - Angst vor Beziehung

Liebe und Partnerschaft leben

Liebe und Partnerschaft leben bedeutet, dass ihr füreinander da seid, dass ihr beide Verantwortung für die Beziehung übernehmt.
Sich aufeinander verlassen können, dem Partner gutes tun wollen und sich für ihn interessieren.
Das sind Kennzeichen einer sicheren Beziehung.
Wenn du in einer solchen Beziehung Herausforderungen erlebst, dann mag ich dir meinen Beitrag Beziehungsprobleme lösen: 7 Tipps zum Glück ans Herz legen. Der Beitrag hilft dir leider wenig, bei Problemen die auf Bindungsangst zurückzuführen sind. 
Auch in Beziehungen mit einem sicheren Bindungsstil kommt es zu Momenten, die herausfordernd sind, das ist aber kein Vergleich zu Beziehungen mit einem Bindungsphobiker. Diese Beziehungen gleichen eher einer Achterbahnfahrt.
Einer der Partner beschäftigt sich permanent mit der Beziehung und dem Partner. Häufig wird hier auch von Co-Abhängigkeit gesprochen, sodass du ständig traurig bist oder dich ohnmächtig den Abgrenzungsversuchen deines Partners ausgesetzt fühlst.
Es ist sehr wahrscheinlich, dass du als Co-Abhängige das Gefühl hast, noch nie so tief geliebt zu haben und das du ALLES dafür tun willst, dass diese Beziehung gelingt. Du schwankst zwischen Verständnis, bitten, betteln und jammern. Doch nichts hilft. Ein bindungsängstlicher Partner wird den Sicherheitsabstand immer wieder herstellen. Wahrscheinlich hast du sehr oft Bekanntschaft mit Verlustangst. Ich empfehle dir dazu meinen Beitrag Soforthilfe bei Verlustangst: 3 Tipps für dich. Darüber hinaus empfehle ich dir, dass du beginnst, dir ein Leben neben der Beziehung aufzubauen und deine Liebe zum Leben wieder erweckst. Dass du dich in der Beziehung mit deinen Wünschen und Bedürfnissen zeigst. Dazu später mehr.  

Bindungsangst im Alltag erkennen

Menschen mit Bindungsangst werden immer wieder für Distanz in der Beziehung sorgen.
Da dies jedoch oft unbewusst abläuft, biete ich dir eine Liste an Möglichkeiten an, anhand derer du eure bevorzugten Distanz-Strategien erkennen kannst.  
  • Blickkontakt meiden
  • abweisend schauen und dabei die Arme verschränken oder die Beine überkreuzen
  • sich abwenden
  • einen Streit vom Zaun brechen
  • den Partner der Nähe sucht angreifen und kritisieren
  • dem Partner die Schuld in die Schuhe schieben und sich über ihn stellen
  • den Partner auf einen Sockel stellen und sich auf übertriebene Weise unterordnen
  • meine eigene Wahrnehmung verdrängen, oder übertrieben beschönigen
  • Angst spürst du durch deine flache Atmung (du atmest nicht mehr in den Bauch)
  • Du lenkst dich von unangenehmen Gefühlen ab, anstatt dich damit auseinanderzusetzen und sie zu reflektieren (Arbeit, Kinder umsorgen, Handy, Sport, Freunde, schlafen, putzen etc.)
Bindungsangst - Angst vor Beziehung
Es ist natürlich vollkommen in Ordnung, auch mal den Blickkontakt zu unterbrechen und es ist ebenso in Ordnung, einmal den unteren Weg zu gehen und sich unterzuordnen. Verstehe diese Liste also bitte nicht so, dass du all dies vermeiden sollst. Es geht eher darum hinzuschauen, ob ihr diese Strategien übermäßig häufig anwendet. Denn Bewusstsein schafft erst die Möglichkeit zur Veränderung. Nur wenn du erkennst, wann du Distanz schaffst, kannst du gegensteuern und dich bewusst der Beziehung zuwenden und Bindung zulassen. 
Wenn du versuchst deine bisherigen Strategien zu verändern, dann wirst du bemerken, dass es sich tatsächlich um Schutzstrategien gehandelt hat. Manchmal wird es dir nicht gelingen dich auf das Erleben und die Wahrnehmung deines Partners einzulassen. Dein eigenes Erleben überwältigt dich dann vielleicht. Das ist okay. Kümmere dich zuerst um dich und stelle dann wieder die Beziehung her. Über die Herausforderungen beim Aufbau von Nähe habe ich in meinem Beitrag Nähe in der Beziehung zulassen ausführlich geschrieben. 

Kennzeichen einer sicheren Bindung

Wenn wir über Bindungsangst sprechen, kommen wir nicht umhin, die sichere Bindung zu definieren. 

Du vertraust dir selbst und traust dich auch anderen Menschen zu vertrauen.
Dein Credo lautet: Ich darf so sein, wie ich bin und du darfst so sein, wie du bist.
Es gelingt dir, eure Bedürfnisse nach Bindung und Zugehörigkeit und eure Bedürfnisse nach Freiheit und Selbstbestimmung in eine gute und gesunde Balance zu bringen.
Nähe jagt dir keine Angst ein, sondern schenkt dir das Gefühl von Geborgenheit und Vertrauen.
Du fühlst dich von der Nähe deines Partners nicht übermannt und kannst sie genießen.
Genauso gut gelingt es dir aber auch, dass du dich abgrenzen kannst.
Du kannst Nein sagen und kannst auch mit einem Nein deines Partners auf gesunde Weise umgehen.
Schuld und Angst lenken dich nicht ab, stattdessen lebst du selbstbestimmt und vertrauensvoll dein Ich neben eurem gemeinsamen Wir.
In einer gesunden Beziehung gibt es immer und ganz natürlich ein ICH, ein DU und ein gemeinsames WIR. 

Bindungsangst erkennen (Allgemeine Faktoren)

Konntest du dich in meiner Beschreibung zur sicheren Bindung erkennen?
Wenn nicht, hast du bereits erste Anzeichen deiner Angst erkannt. 
Bindungsangst - Angst vor Beziehungen
Unsichere Beziehungen kennzeichnen sich zumeist dadurch, dass sie schwer mit Erwartungen umgehen können.
Bindungsängstliche Menschen nehmen fälschlicherweise an, dass sie alle Erwartungen erfüllen müssen, wenn sie die Beziehung nicht gefährden wollen.
Daher mutieren sie zu JA-sagern, die sich verbiegen müssen, um der Beziehung gerecht zu werden.
Als Kinder musstest du dich dann wahrscheinlich zu sehr anpassen.
Möglicherweise war die Beziehung zu deinen Eltern liebevoll, deren Beziehung war aber katastrophal.
Vielleicht haben sie sich auch getrennt und du hast dir gewünscht, dass sie eine Lösung finden. 
Ihr “Vorbild” war dann möglicherweise der Auslöser, dass du das Vertrauen in Beziehungen verloren hast.
Dass du heute NICHT daran glaubst, dass Konflikte gelöst werden können.
Daher sagst du lieber Ja und Amen zu allem, um den Konflikten zu entgehen.
Auch schwere Enttäuschungen in vorherigen Liebesbeziehungen können dich um deine Sicherheit beraubt haben.
Eine andere Möglichkeit ist es natürlich, dass du bei jeglicher Erwartung an dich direkt in Hab-Acht-Stellung gehst, dass du in dir direkt Widerstand spürst und diesen passiv oder aktiv auslebst.
So kann es sein, dass du den Wunsch deines Partners einfach ignorierst und dein Ding machst. Dein Ding machst, ohne darüber zu sprechen.
Oder dass du dich dem Wunsch auf trotzige oder auch aggressive Weise verweigerst.
Vorstellbar, dass du den inneren Konflikt zwischen Ja und Nein = JEIN kennst.
Du willst dich auf die Beziehung nicht so recht einlassen und willst nicht wirklich die Verantwortung für die Beziehung übernehmen.
Vielleicht hattest du eine Mutter, die dich mit ihrer Nähe zu sehr eingebunden hat und du fühltest dich unfrei.
Mag aber auch sein, dass deine Eltern stark kontrollierend und fordernd waren und du heute rigoros alle Forderungen in Beziehungen ablehnst.
Wenn du bemerkst, dass es dir schwerfällt, eine gesunde Balance zwischen Nähe und Distanz zu deinem Partner zu finden, kannst du davon ausgehen, dass du zu den bindungsängstlichen Menschen gehörst.

Bindungsangst überwinden

Im vorherigen Abschnitt habe ich bereits geschrieben, woran eine unsichere Bindung zu erkennen ist.
Der erste Schritt ist getan, wenn du dir offen und ehrlich eingestehst, dass du an diesem Punkt aktuell NOCH ein Problem hast.
Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.
Dann geht es darum, dass du eintauchst.
Dazu musst du nicht zwangsläufig in deine Vergangenheit reisen und jahrelange Traumatherapien machen.
Obwohl das selbstverständlich ebenfalls eine gute Idee sein kann. Nichts gegen Therapie. Das ist sehr sinnvoll. 
Du kannst im Hier und Jetzt starten. In deiner aktuellen Beziehung.
Der Weg hinaus führt über deine Selbstkenntnis und die aktive Veränderung alter Gewohnheiten und Muster. 

Wenn du gern tiefer verstehen möchtest, wie deine Bindungsangst entstanden ist, empfehle ich dir meine Beiträge zur Mutter-Tochter-Beziehung und zur Vater-Tochter-Beziehung

3 konkrete Tipps um Bindungsängste zu überwinden

Angst vor Ablehnung

Spüre nach, wann du aus Angst vor Ablehnung deine Wünsche nicht aussprichst.
Darfst du wütend sein und darfst du einen eigenen Willen haben?
Sei hier ehrlich zu dir. Beobachte dich. Notiere dir, was der Auslöser deiner Angst vor Ablehnung war und wie du reagiert hast.
Lerne dich besser kennen. Überlege dir, welche Wünsche du bisher nicht ausgesprochen hast und wie du sie ausdrücken kannst.

Frage dich, wie du mit einem möglichen Nein umgehen wirst.

Dann nimm allen Mut zusammen und zeige dich verletzlich.

Verletzlichkeit macht stark, weil wir nie wissen können, wie der andere Mensch reagiert. Du spürst die Selbstsicherheit und das Selbstvertrauen, dass du damit umgehen kannst. Egal, wie er reagiert.

Angst vor Abhängigkeit

Hast du Angst vor Abhängigkeit?
Sich einzulassen auf eine Beziehung bedingt einen gewissen Grad an Abhängigkeit.
  • Wann fühlt sich diese Abhängigkeit unangenehm an?
  • Wann fühlst du dich vielleicht ausgeliefert, ohnmächtig, wehrlos oder gar verzweifelt?
  • Wo zweifelst du an dir?
  • In welchen Momenten zweifelst du an deinem Wert?
  • Wann reagierst du genervt oder ängstlich und wann fliehst du? 
Lerne dich kennen und lieben. Akzeptiere, dass ein gewisser Grad an Abhängigkeit zum Beziehungsleben dazugehört.
Werde dir deines inneren Kindes bewusst, dass diese Angst noch existenziell bewertet.
Baue Kontakt auf zu deinem inneren Erwachsenen, der genau weiß, dass Beziehung schön sein kann und dich nicht existenziell bedroht.
Lerne zwischen deinem inneren Kind und deinem inneren Erwachsenen bewusst zu wechseln.

Angst vor Erwartungen

Erforsche deine Angst vor Erwartungen.
  • Wann reagierst du abwehrend?
  • In welchen Momenten spürst du Widerstand oder auch deinen trotzigen Teenager?
  • Wann hast du das Gefühl, dass dein Partner dich versucht zu vereinnahmen?

 

Mache Bekanntschaft mit der Wut und der Aggression in dir und fühle deinen Wunsch nach Freiheit.
Auf welche Weise verfolgst du deine Interessen? Wie sorgst du dafür, dass deine Bedürfnisse nicht unbefriedigt bleben?
Wann kämpfst du um deinen Raum, obwohl er gar nicht bedroht wird?
Nimm wahr, was dein Kampf um Freiheit bewirkt. Nimm wahr, wie du deine Wut lebst.
Beobachte, wann und wie du dich gesunden Konflikten bisher entziehst.
Lerne dich kennen. Überlege dir gesunde Konfliktstrategien.
Lass dich auf Konfiktgespräche auf Augenhöhe ein. 

Gehe ehrlich mit deiner Bindungsphobie um

Es beginnt bereits damit, dass du deine Gefühle anerkennst. Spüre bitte in dich hinein, wie sich das Wort “Beziehung” für dich anfühlt. 
Welche Gefühle hast du, wenn du an Bindung denkst?
Welche, wenn du an deine persönliche Freiheit denkst?
Gibt es negative Gefühle, die immer wieder auftauchen? 
  • Welche Gefühle belasten dein Beziehungsleben? 
  • Nimmst du starken Druck wahr, weil du dich offenbar immer wieder anpassen musst?
  • Fühlst du dich oft schuldig oder wütend, weil du dich deiner Freiheit eingeschränkt fühlst?
  • Lastet der Druck der Verantwortung auf dir? Weil du gefühlt dafür verantwortlich bist, dass dein Partner glücklich ist?
Bist du im Frieden oder im Widerstand mit dem, was du fühlst? 
Bindungsangst - Angst vor Beziehung
Verbindlichkeit ist für beziehungsängstliche Menschen ein schweres Terrain.
Sich erst voll auf Nähe einlassen und dann fliehen ist für den Partner natürlich ein arg verletzendes Verhalten.
Den Fragen des Partners ausweichen ist nicht fair.
  • Wo eierst du herum?
  • Wann weichst du im Gespräch aus?
  • Wann sagst du nicht die volle Wahrheit? Versprichst etwas, was du nicht halten kannst?
  • Wann versuchst du dir alle Türen offenzuhalten?

Lerne dich selbst kennen.

Erkenne, wann du deinen Partner auf Abstand halten willst, dich von seinen Erwartungen distanzieren willst und wann du dich als Opfer siehst.

Beginne dich selbst in deiner Bindungsangst und mit deinen Mustern anzuerkennen und offen mit deinem Partner zu sprechen.
Erst wenn du offen und ehrlich mit deinem Partner über deine Angst sprichst, habt ihr gemeinsam eine Chance das Muster zu durchbrechen.
Du wirst eine ganz neue Tiefe in deiner Beziehung erleben dürfen. Du wirst mehr Verbundenheit erfahren und letztlich auch Lebendigkeit und Leichtigkeit gewinnen. Denn all die alten Schutzmuster haben dich viel Kraft gekostet.
Bindungsangst - Angst vor Beziehung

Unterstützung: Mein Angebot für dich

Bindungsangst zu erkennen ist ein wichtiger Schritt, um aus dem Kreislauf auszubrechen. Diese Klarheit hilft dir, Nähe dort entstehen zu lassen, wo du sie bislang unbewusst vermieden hast.

Ich unterstütze dich gern dabei, Klarheit zu gewinnen und dein Selbstvertrauen zu stärken. Ob du Wege aus der Co-Abhängigkeit suchst, oder deine eigene Bindungsangst überwinden willst, ich begleite dich gern auf deinem Weg. Ich stärke dich und helfe dir dabei, deine Selbstschutzstrategien aufzuspüren und Schritt für Schritt durch angemessene Lösungsstrategien zu ersetzen.

Schau dir gern mein Angebot an.

Es freut mich, dass du bis hierher gelesen hast. Hinterlasse mir gern einen Kommentar und empfehle meinen Beitrag gern weiter. Ich freue mich darüber.  

Privacy Preference Center